Bitte Bildschirm drehen
Please turn your device

Aktuelles

Frauenpower pur am Girls’Day 2022

Nach zwangsbedingter Coronapause hieß es nun endlich wieder: die Frauen sind los! Selbstverständlich gaben sich die Fachmänner der Firma dechant keine Blöße.

Seit 2001 findet der Girls‘ Day (und auch sein männliches Pendant, der Boys’Day,) bereits statt. Das bundesweite Projekt dient der Berufs- und Studienorientierung von Mädchen. Am alljährlichen Aktionstag lernen Schülerinnen Berufe oder Studienfächer kennen, in denen der Frauenanteil unter 40 Prozent liegt. Insgesamt wurden seit dem ersten Girls'Day über zwei Millionen Plätze für Mädchen zur Verfügung gestellt. Bei diesem Event kann man also ruhigen Gewissens von einem Erfolgsmodell sprechen.

Frauen am Baggern? Warum denn nicht! Der Girls'Day macht es möglich. 

Spannende Einblicke bei dechant gesammelt

Natürlich nutzte auch die Firma dechant die Chance, sich bei jungen Menschen als vielseitiger Arbeitgeber vorzustellen. So wagten insgesamt vier mutige "Girls" einen Blick hinter die Kulissen von Berufen, in denen Frauen eher in der Unterzahl sind. Die 17-jährige Eva etwa schnupperte mit der gleichaltrigen Rica-Maria auf der Baustelle in Zettlitz in den Beruf des Maurers hinein. Barbara (16) wiederum durfte bei Johannes über die Schulter blicken und sammelte dabei spannende Eindrücke aus dem Alltag eines Bauingenieurs. Während die Jüngste im Bunde, die 13-jährige Samira-Lysann, einige typische Tätigkeiten eines Beton- und Stahlbetonbauers kennenlernen konnte.

„Das war richtig aufregend“, so das gemeinsame Fazit unserer Powergirls. Als Lohn für die harte Arbeit durften die vier „Baubegeisterten“ zum Abschluss ein kleines Präsent in Empfang nehmen. Schön, dass ihr bei uns gewesen seid.

Unsere Heldinnen Samira-Lysann, Eva, Rica-Maria und Barbara, umrahmt von Personalleiter Ingo Buchmann (li.) und Fachmann Detlef Deuerling (re.)