Menü

Anspruchsvolle Aufgabe für dhib-Tiefbauer in Höchstadt

Im mittelfränkischen Höchstadt an der Aisch steht dem Tiefbau-Team der Firma dechant derzeit eine anspruchsvolle Aufgabe bevor. Die Schwierigkeiten haben vor allem was mit der außerordentlichen Tiefe der Arbeiten zu tun. 

Dort an der Inastraße im südlichen Teil von Höchstadt entsteht ein 98 Meter langer Stauraumkanal aus Stahlbetonrohren (Nennweite DN 1200) samt Drosselbauwerk und Beckenüberlaufbauwerk. Zudem werden Mischwasser-Bypässe und ein Entlastungskanal mit Durchmessern von DN 300 bis DN 600 sowie die dazugehörigen Schachtbauwerke erstellt.

Der neue Stauraumkanal wird tief unter der Oberfläche verlegt. 

Die Schwierigkeit liegt hier vor allem in der außergewöhnlichen Tiefe, in denen die Rohrleitungen und Bauwerke verlegt werden. Demnach liegt der Stauraumkanal rund 6,50 Meter unter der Oberfläche, die Bauwerke reichen noch etwas tiefer nach unten. Aufgrund der tiefen Lage summiert sich der Erdaushub auf insgesamt circa 2.500 Kubikmeter Bode

Bis zum Jahresende im Einsatz

Um ein sicheres Arbeiten in derartigen Tiefen zu gewährleisten, kommt in Höchstadt ein gestufter Linearverbau zum Einsatz. Dieser kann aufgrund seines modularen Aufbaus an die jeweiligen Gegebenheiten, sprich Grabenbreite und Grabentiefe, angepasst werden und ermöglicht zusätzlich einen setzungsarmen Rückbau. Eine weitere Besonderheit ist der zu erstellende Düker im Bereich der Bundesstraße 470, welcher unter einem Bestandsbauwerk mithilfe eines Rohvortriebs entstehen soll. Noch bis zum Jahresende werden unsere Tiefbauer voraussichtlich in Höchstadt im Einsatz sein.  

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background