Menü

Firma dechant baut Justizpalast der Superlative

Mit einem Gesamtvolumen von mehr als 300 Millionen Euro ist es die mit Abstand größte Baumaßnahme in der Geschichte der bayerischen Justiz. Die Rede ist vom neuen Strafjustizzentrum in München. Der Zuschlag für die Baumeisterarbeiten ging nun an die Firma dechant.

Das heimische Bauunternehmen hat sich mittlerweile bundesweit zu einem der führenden Branchenvertreter hochgearbeitet. Mit dem Auftrag für das neue Strafjustizgebäude weiten die Weismainer nun ihre Präsenz in der bayerischen Landeshauptstadt noch einmal aus. Die dechant hoch- und ingenieurbau gmbh, die erst kürzlich den Zuschlag für das aufsehenerregende Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) des Autobauers BMW erhalten hat, wird ab August dieses Jahres die Verantwortung für die Baumeisterarbeiten am neuen Justizzentrum übernehmen. Die Auftragssumme beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag.

Neue Dimensionen in München

Der Bau des neuen Strafjustizzentrums ist nötig geworden, weil das bisherige Gebäude völlig marode ist und eine Sanierung keinen Sinn mehr macht. Am neuen Standort Leonrodplatz entsteht für 300 Millionen Euro auf 39.000 Quadratmetern ein Gebäudekomplex, der rund 1.300 Mitarbeitern Platz bieten soll. Das Vorhaben bündelt insgesamt sieben Justizbehörden, darunter die Landgerichte München I und II sowie das Oberlandesgericht. Insgesamt sind 54 Sitzungssäle geplant, darunter auch der mit 290 Quadratmetern größte Sitzungssaal Deutschlands.

Der visualisierte Siegerentwurf zeigt den neuen Justizpalast am Leonrodplatz in München

Der Siegerentwurf der Architekten Frick Krüger Nusser Plan 2 GmbH beschränkt sich auf einen kompakten Baukörper mit einem klar gegliederten Innenbereich und einem begrünten Innenhof. Die gläsernen Fronten stehen symbolisch für die Transparenz und Offenheit der Rechtsprechung. Als Zeitrahmen für die Baumeisterarbeiten setzt die Firma dechant etwa zwei Jahre an. Um dem anhaltend hohen Auftragsvolumen gerecht zu werden, bemüht sich das Unternehmen fortlaufend um engagierte Mitarbeiter. Nähere Infos hierzu finden sich unter www.dhib.de/karriere.

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background