Menü

Nächster Meilenstein in Ingelheim erreicht

Rund drei Monate nach dem Spatenstich fand nun in Ingelheim die Grundsteinlegung für das neue Zentrale Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim statt. Zur Zeremonie ließen sich die Verantwortlichen etwas Besonderes einfallen.

 

Nachdem sich die Genehmigungsplanung für das neue Feuerwehrhaus in Ingelheim über Jahre in die Länge gezogen hat, geht es in der Rotweinstadt nun Schlag auf Schlag. Drei Monate nach dem offiziellen Spatenstich wurde nun im Beisein von zahlreichen Vertretern aus Verwaltung, Politik und Feuerwehr sowie dhib-Geschäftsführer Peter Dechant der Grundstein für das mit rund 20 Millionen Euro veranschlagte „Meilensteinprojekt“ gelegt. Um die Bedeutung des Bauvorhabens zu unterstreichen, haben sich die Verantwortlichen für die feierliche Zeremonie etwas Besonderes ausgedacht: vor Ort wurde eine Zeitkapsel vergraben, die unter anderem eine aktuelle Ausgabe der Tageszeitung, die Baupläne, etwas Geld oder auch eine Flasche Wein beinhaltete. 

Eine Zeitkapsel für spätere Generationen: Wehrleiter Mirko Gauer und Bürgermeisterin Eveline Breyer bei der Grundsteinlegung.

Einsatz des dechant-Teams gewürdigt

Der zügige Baufortschritt ist allen voran ein Verdienst des dechant-Bauteams, das auch während der Zeremonie die Bautätigkeit nicht unterbrochen hat. Kein Wunder, dass die Vertreter des Bauherren und der Verwaltung unseren Fachkräften ein großes Lob für deren Engagement aussprachen. Die Erdarbeiten konnten mittlerweile bereits abgeschlossen werden, inzwischen werden pro Tag bis zu 15 Stahlbetonstützen montiert – eine starke Leistung nicht zuletzt vor dem Hintergrund der sehr hohen Temperaturen auf der Baustelle.

Der Grundstein wird übrigens auch nach Baufertigstellung einen prominenten Platz im Eingangsbereich des Feuerwehrhauses innehaben und so noch lange an diesen Tag erinnern.

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background