Menü

Nächstes Etappenziel in Modschiedel erreicht

Wie geht es eigentlich bei der Ortsumgehung von Modschiedel voran? Die Antwort lautet: Gut! Der dritte Bauabschnitt steht kurz vor der Fertigstellung. Dabei wurden auf der Juraanhöhe bislang beachtliche Mengen Erde bewegt.

Der Baufortschritt bei der neuen Trasse auf den Jurahöhen beschäftigt Anwohner wie Verkehrsteilnehmer gleichermaßen. Während sich die einen von der neuen Ortsumfahrung eine Verbesserung der  Sicherheit und Lebensqualität erhoffen, geht es den anderen um eine gute Anbindung an das überörtliche Verkehrsnetz.  Erst kürzlich verschaffte sich Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner und Landrat Christian Meißner bei einem Ortstermin gemeinsam mit dhib-Geschäftsführer Peter Dechant,  Baudirektorin Katrin Roth vom Staatlichen Bauamt Bamberg, Weismains 2. Bürgermeister Matthias Müller und Kreisbauhofleiter Heiko Tremel einen Eindruck vom zügigen Baufortschritt.

 Walzenzug und Laderaupe im vollen Einsatz 

Dem Fels auf den Zahn fühlen

Das dechant-Bauteam hat im Rahmen der Arbeiten bis dato mehr als 50.000 Kubikmeter Erde bewegt. „Die größte Herausforderung ist und bleibt der massive Fels“, erläutert Alexander Dauer, Projektgruppenleiter Tiefbau bei der Firma dechant. Diesem Problem begegnet man mit dem Einsatz von schweren Spezialmaschinen aus dem eigenen Fuhrpark. Indes schreiten die anderen Arbeiten merklich voran. Rund 10.000 Quadratmeter Asphalt und 700 Quadratmeter Pflaster konnten bis dato verbaut werden. Laut Dauer steht die Fertigstellung des dritten von acht Bauabschnitten unmittelbar bevor. Demnach ist die Verkehrsfreigabe des Anschlusses an die Staatsstraße 2190 für den 27. November 2020 vorgesehen.

Die "schweren Bagger" tun auch bei Böschungsarbeiten gute Dienste 

Entlastung für Kleinziegenfelder Tal

Die Kreisstraße Lif 12 verbindet die Ortsteile Modschiedel, Wunkendorf und Wohnsig mit der Stadt Weismain und stellt somit eine wichtige Zubringerstraße zum angrenzenden Straßennetz dar. Um den Schwerlastverkehr künftig auf diese Route zu verlagern, bedarf es einer Aufstufung zur Staatsstraße. Das Verkehrsministerium hat hier bereits grünes Licht gegeben. Gemeinsam mit dem Bau der Umgehung von Weismain stellt die Umfahrung von Modschiedel eine weitere Etappe zur Verkehrsverlagerung aus dem Kleinziegenfelder Tal zur Autobahn A 70 dar.

Frisch verlegtes Pflaster auf einem Anschlussweg

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background