Menü

Schlemmen und dabei Gutes tun

Mit der Corona-Pandemie sind für viele Menschen und Unternehmen schwierige Zeiten angebrochen. Gerade in der Hotel- und Gastrobranche kämpfen viele Betriebe um ihre Zukunft. Mit der Aktion „Schlemmen hoch 5“ setzt die Firma dechant nun ein kleines Signal der Hoffnung.  

 Derzeit ein gewohntes Bild: Die Essensausgabe in der Mittagspause

Der Covid-Virus hat die Welt auf den Kopf gestellt. Neben gesundheitlichen Gefahren brachte die Pandemie vor allem massive wirtschaftliche Probleme mit sich. Besonders betroffen ist hierbei nicht zuletzt die Hotel- und Gastrobranche. Trotz erster Lockerungen in diesem Sektor geht es für diejenigen, die bis dato noch nicht aufgegeben haben, einzig „ums Überleben“. Mit einer kleinen Geste, der Aktion „Schlemmen hoch 5“, spendet die Firma dechant einigen heimischen Gastrobetrieben nun etwas Hoffnung  – und setzt somit auch ein Zeichen der Solidarität.

5 Küchen, 5 Tage, 5 Wochen

Die Idee ist so einfach wie gut: Um die arg gebeutelte Gastronomie etwas anzukurbeln, organisiert die Firma dechant für die Mitarbeiter am Stammsitz in Weismain an jedem Wochentag ein Mittagessen. Dieses wird abwechselnd von fünf heimischen Gaststätten zubereitet – fünf Wochen lang im täglichen Wechsel. Als Bestellanreiz, sofern es eines solchen bedarf, packt die renommierte Bauunternehmung bei jedem Gericht einen kleinen Obulus obendrauf. Die Mitarbeiter kommen somit täglich in den Genuss eines günstigen Mittagsgerichts – vom fränkischen Braten bis hin zu mediterranen Meeresfrüchten.  

Die Mitarbeiter sind begeistert, was sich natürlich auch in der sehr guten Resonanz widerspiegelt. Gleiches gilt auch für unsere teilnehmenden Gastronome, wie etwa Simone Seidel vom Fränkischen Hof in Baiersdorf: „Da hat sich die Firma dechant ein Superding ausgedacht“. Ihre Freude teilt auch „Der Kloosmoo“ Thomas Konrad, der gemeinsam mit Partner Sebastian Dück einen Cateringservice in Weismain betreibt: „Wenn Hilfe benötigt wird, kann man sich auf die Firma dechant verlassen. Das war schon vor Corona so.“ Evangelos Velmahos, Inhaber des Burgkunstadter Restaurants „Santorini“,  bringt es auf den Punkt: „Das ist eine klasse Sache“ – und bedankt sich in einem Atemzug bei der Firma dechant für die unkomplizierte Aktion.

Sollte „Schlemmen hoch 5“ jetzt noch einige Nachahmer finden, dann erwächst aus dieser Idee sogar ein „Erfolg hoch 5“.

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background