Menü

Hohe Anerkennung für Sichtbetonbauwerk

Das Ernst-Basler-Haus am Berliner Spreeufer ist ein einzigartiges Bauwerk. Das Gebäude mit der filigranen Sichtbetonfassade fand bereits in zahlreichen Fachpublikationen Erwähnung. Zuletzt hat eine hochkarätige Jury das Projekt mit einer vielbeachteten Anerkennung bedacht.

Stimmungsvoller Blick auf das Sichtbeton-Juwel vom gegenüberliegenden Spreeufer. Foto: Oellermann

Der Architekturpreis Beton zählt zu den angesehensten Wettbewerben in Deutschland. Im dreijährigen Turnus werden hier beispielhafte Leistungen der Architektur und Ingenieurbaukunst ausgezeichnet. Unter 167 eingereichten Projekten hat die Jury (aus Mitgliedern der Bereiche Architektur, Bauingenieurwesen, Betontechnologie und Architekturkritik) in diesem Jahr insgesamt acht Projekte gewürdigt. Eines davon war das Ernst-Basler-Haus am ehemaligen Kunst-Campus in Berlin. Der Bau signalisiere eindrucksvoll das Zusammenspiel von erstklassiger Planung und filigraner Baukunst. Für die Ausführung des prägnanten Bürohauses zeichnet die Firma dechant verantwortlich, der Entwurf stammt vom Schweizer Architekturbüro Miller&Maranta.

Das Ernst-Basler-Haus unweit des Berliner Hauptbahnhofs von vorne. Foto: Oellermann

Optimales Zusammenspiel von Planung und Ausführung

Für die Planer stand von Beginn an fest: der von Sichtbeton geprägte Ausdruck soll eine starke Identität schaffen, die zwischen den unterschiedlichen umgebenden Stadtstrukturen vermitteln kann. Kein leichtes Vorhaben, denn die angesprochene Stadtstruktur der umgebenden Europacity stellte sich als genauso spannend wie herausfordernd dar. Ein verdichtetes Areal mit markanten Geschäftsgebäuden auf der einen Seite und die fast touristisch anmutende Uferpromenade des Spandauer Schifffahrtskanals auf der Rückseite. Der Entwurf der Planer von Miller&Maranta konnte die Jury überzeugen.

Doch „was wäre eine gute Idee wert ohne eine gute Umsetzung“, bemerkt Dipl.-Ing Markus Maaß vom bauleitenden Büro BAL. Das dechant-Team musste bei diesem Projekt alle Register seines Könnens ziehen. „Die filigrane Struktur der SB4-Fassade (höchste Sichtbetonklassifizierung) und die gestalterischen Anforderungen an Homogenität und Farbigkeit erforderten exakte Planung und Ausführung“, erläuterte dechant-Bauleiter Theo Zöller. Die jüngste Anerkennung ist somit auch eine Bestätigung der hohen Expertise aller Beteiligten. Das vielleicht schönste Lob kam dabei aus dem Mund des Bauherrn: "Unsere hohen Ansprüche hat die Firma dechant noch einmal übertroffen." 

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background