Menü

Münchener Jury zeichnet dechant aus

Eine tolle Auszeichnung konnte die Firma dechant auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München entgegennehmen. Im Rahmen der Preisverleihung hat die Jury von „GEPLANT + AUSGEFÜHRT“ das Gemeinschaftsprojekt „Verwaltungsgebäude im ländlichen Raum“ geehrt.

Diese Auszeichnung kann durchaus als etwas Besonderes angesehen werden, schließlich ist "GEPLANT + AUSGEFÜHRT" der einzige Architekturwettbewerb, der auch die Leistungen des Handwerks würdigt. Einzigartig hierbei, jeder Preis wird gleich zweimal vergeben: an das Architekturbüro und an einen der beteiligten Bauhandwerker. Ohne die Erfahrungen und das Können der Praktiker aus den Baugewerken wären die Entwürfe der Planer mitunter nur Makulatur, heißt es in der Grundsatzerklärung zum Wettbewerb. Erst wenn ein außergewöhn­liches Design oder eine technische Raffinesse in der Realität funktioniert, können Gebäude oder Innenräume eine außergewöhnliche Ästhetik entfalten.

Strahlende Gesichter während der Preisverleihung in München. Auf dem Bild zu sehen von links:
Herr Dieter Dohr - Vorsitzender Geschäftsführer GHM Gesellschaft für Handwerksmessen, Herr Dipl.-Ing. Rainer Hilf Innenarchitekt BDIA, Herr Dipl.-Ing. Architekt BDA + Stadtplaner Karlheinz Beer, Frau Bachelor of Arts (FH) Innenarchitektur Theresa Etterer, dhib-Bauleiter Ulrich Hofmann, Herr Präsident Franz Xaver Peteranderl - HWK. München

Teamwork von Planern und Handwerkern

Mit dem Neubau der Polizeiinspektion Tirschenreuth konnte das Weidener Architekturbüro Karlheinz Beer gemeinsam mit dem erfahrenen Baustellen-Team der Firma dechant genau diese Maßstäbe in die Realität umsetzen. Der Bau interpretiert die Umsetzung eines zeitgemäßen Verwaltungsgebäudes an der Nahtstelle von Außen- und Innenstadt in Tirschenreuth. Dort wo zuvor noch eine Problemimmobilie stand, vermittelt das neue Gebäude mit seinem kompakten, kubischen Baukörper und der detailliert ausgestalteten Obergeschossfassade eine moderne Optik – ohne dabei die traditionelle Oberpfälzer Bauweise der Einfachheit aus den Augen zu verlieren. Der reduzierte Grundriss mit der integrierten Lichthalle schafft eine offene, tageslichtbestimmte Atmosphäre und fördert somit die positive Kommunikation.

Schnörkellos elegant: der Verwaltungsneubau in Tirschenreuth

Für Ulrich Hofmann, der während der Bauzeit von März bis Oktober 2013 die Rohbauarbeiten leitete, war die Preisverleihung in München eine große Ehre: „Eine derartige Auszeichnung ist natürlich eine Würdigung für unser Unternehmen und alle am Projekt beteiligten Personen.“ Bayerns Innenminister Joachim Herrmann fällte im Rahmen einer Besichtigung für den 3,6 Millionen Euro teuren Bau übrigens sein ganz persönliches Urteil: „Es ist was G’scheites geworden.“

Das Gebäude zur Zeit des Richtfests im Jahr 2011.

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background