Menü

Kitzinger Schule wird mit großer Party eingeweiht

Es ist vollbracht. Nach gut zweijähriger Bauzeit wurde in Kitzingen die Erweiterung der Grund- und Mittelschule gefeiert. Die größte Baumaßnahme der Stadt beinhaltet auch den Neubau einer Mensa mit Hort.

Die Schüler hatten ihren Spaß bei der Luftballon-Einweihungsaktion

Jetzt ist Schluss mit Staub, Dreck und Lärm – zumindest größtenteils. Nach mehreren Jahren der Planung und der Bautätigkeit wurde nun der Erweiterungsbau mit Mensa und Hort an der Grund- und Mittelschule Kitzingen Siedlung eingeweiht. Das mit einem Gesamtvolumen von etwa elf Millionen Euro teuerste Bauprojekt der unterfränkischen Kleinstadt hat nicht nur Planer, Arbeiter und die Verwaltung in Atem gehalten, sondern war auch für die Schüler während der Bauphase mit Einschränkungen verbunden.

Rohbau durch Firma dechant

Kein Wunder, dass sich die Verantwortlichen im Rahmen der Einweihungsfeier erleichtert zeigten. Mehr noch: die neue Heimat von rund 500 Schülern, Lehrern und Betreuern fand angesichts der sichtbaren Aufwertungen großes Lob von allen Seiten. Friedrich Tasch, der ehemalige Schulleiter, verwies in seiner Rede auf das neue Gesicht der Schule: „Ein Gesicht, das uns alle überzeugt.“ Einen maßgeblichen Anteil am Bau hatte das Bauteam der Firma dechant, das für die Rohbauarbeiten verantwortlich war. Projektleiter Ulrich Hofmann bedankte sich bei seiner Mannschaft für die tadellose Arbeit.

Helle Wände aus Sichtbeton zieren den Erweiterungsbau in Kitzingen

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background