Menü

Selbitzer Versandapotheke nimmt Konturen an

Medikamente per Mausklick: Das Geschäftsmodell von Online-Apotheken erfreut ich in der Bevölkerung immer größerer Beliebtheit. Im oberfränkischen Selbitz entsteht derzeit eine große Versandapotheke – schlüsselfertig gebaut von der Firma dechant.


Das alte Versandlager der Ilius-Apotheke in Selbitz ist buchstäblich aus allen Nähten geplatzt. Nach langer Suche konnte schließlich ein geeigneter Standort für den neuen Logistikstützpunkt gefunden werden. Mit der Inbetriebnahme sollen künftig bis zu 35.000 Pakete pro Tag an die Kunden versendet werden. Ein stolzes Unterfangen, für das zunächst einmal die geeignete Infrastruktur geschaffen werden muss. Das Team der Firma dechant baut zu diesem Zweck ein zweistöckiges Gebäude auf einer Grundfläche von 7.400 Quadratmetern inklusive Räumlichkeiten für die Lagerlogistik sowie Büros für die Angestellten.

Ein Teil der Produktionsstätte ist bereits überdacht.

Ein richtiges Stück Arbeit für unsere Fachleute, besteht doch allein der Rohbau aus etwa 600 Betonfertigteilelementen. Im Vorfeld musste ein Stauraumkanal mit 60 Meter langen Stahlbetonrohren mit zwei Meter Durchmesser mit einem Drosselklappenbauwerk erstellt werden. Hinzu kommt ein Löschwasserbehälter mit 400 Kubikmeter Inhalt. Eine Besonderheit stellt die nach Apothekenvorschriften notwendige Vollklimatisierung der Halle, schließlich darf die Temperatur zu keiner Zeit über 24 Grad Celsius ansteigen.

Vor Ort in Selbitz läuft bislang alles nach Plan. Ziel ist es, bis Mitte Juni mit der Betriebseinrichtung zu beginnen. Ab Anfang September erfolgt dann der Probebetrieb. Die Planung hatte übrigens das Team der dechant baumanagement gmbh (dbm) innerhalb von nur vier Monaten erbracht. Eine starke Leistung.  

 

Das Fertigteilskelett konnte weitestgehend fertiggestellt werden. 

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background