Menü

Zügiger Fortschritt in Marktheidenfeld

Es geht voran an der St.-Kilian-Schule in Marktheidenfeld. Wo vor wenigen Monaten noch eine leere Baugrube stand, sind jetzt die Konturen des Gebäudes bereits deutlich zu erkennen. In wenigen Wochen wird der Rohbau fertiggestellt sein.

Etwa fünf Monate nach dem Spatenstich herrscht richtig Betrieb auf der größten Baustelle der unterfränkischen Stadt. Das Team der Firma dechant hat den Rohbau schon zu mehr als die Hälfte aus dem Boden hochgezogen. Bis spätestens Mitte Juni sollen die Rohbauarbeiten abgeschlossen sein. Wenn alles weiter nach Plan läuft, dann können die Schüler etwa ein Jahr später ihre neuen Klassenzimmer beziehen.

Modernes Gebäude für fünf Schulklassen

Die Ausmaße der Fakultät im Marktheidenfeld können sich sehen lassen. So beträgt die Bruttogrundfläche stolze 3.270m² bei einer Hauptnutzfläche von 1.741m². Die Baukosten für das Projekt wurden mit 7,2 Millionen Euro veranschlagt. Als Bauherr der St.-Kilian-Schule fungiert die Caritas-Schulen GmbH, die eigens für dieses moderne Gebäude ein über ein Hektar großes Grundstück von der Stadt Marktheidenfeld erworben haben. Nach der Fertigstellung ziehen in das neue, zweigeschossige Gebäude fünf Klassen ein. Es bietet Platz für eine Tagesstätte und Schulvorbereitende Einrichtung, verfügt über eine Turnhalle, Schlaf- und Gruppenräume, Fachräume für Werken, Naturwissenschaften und Musik sowie für Logopädie, Physiotherapie, Heilpädagogik und Ergotherapie. Die Fassade wird im Erdgeschoss mit Ziegelsteinen gestaltet, das Obergeschoss bekommt eine Holzverkleidung.

Zurück zur Übersicht
Slide background
Slide background