Bitte Bildschirm drehen
Please turn your device

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Berlin

Im Jahr 2014 wurde die Firma dechant erneut für ein außergewöhnliches Projekt mit dem Designpreis ausgezeichnet: Das Marie-Elisabeth-Lüders- Haus in Berlin ist eines von drei Gebäuden des sogenannten „Band des Bundes“. Es bildet gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt und dem Paul-Löbe-Haus ein architektonisches Sinnbild der deutschen Einheit. Die extrem hohen Anforderungen des Bauherrn hinsichtlich der Sichtbetonqualität wurden von der Firma dechant übertroffen. Die Sichtbetonfläche summierte sich auf insgesamt 11.500 Quadratmeter. 

Fakten

  • Beton: 37.000 m3
  • Betonstahl: 4.275 t
    für Sichtbeton
  • Sichtbeton:
    Nach Merkblatt des Deutschen Beton- und Bautechnikvereins e.V.
  • Klasse SB4: 27.900 m2
    für Fassade, Innenwände, Stützen, Aufzüge,Treppenhäuser, Decken, Balken und Unterzüge
    Komplexe Geometrie für gekrümmte/kreisrunde Wände im Bereich der Rotunde
  • Klasse SB3: 1.250 m2
    Stützen, Pfeilervorlagen, Ringbalken
  • Klasse SB1: 8.620 m2
    Untergeschoß, Erdgeschoß, Aufzüge, Außenwände
Fakten
Bildergalerie
Bildergalerie

Bildergalerie

Hochbau
Bauort:
10117 Berlin 

Auftraggeber: BBR Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Architekt: Stephan Braunfels Architekten BDA
Auftragssumme: 31.371.400,00 € netto